Via AppiaRiomaggiore, Weinberge

Montepulciano

Ischia

Wandern in Italien

Auf dem Globus ist Italien wohl das Land, das anhand seiner ungewöhnlichen Form auch von geografischen Laien sehr schnell zu finden ist. Der wohlgeformte Stiefel ist fast gänzlich vom Mittelmeer umschlossen und bietet abwechslungsreiche Landschaften, die zu drei Viertel von Hügeln und Bergen geprägt sind. Italien besitzt 40 Stätten, die die UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen hat und eine Reise in das Land zu einem wahren Kulturerlebnis machen. Wandern in Italien bedeutet, historische Städte, quirlige Märkte, traumhafte Strände und wertvolle Kunstschätze zu entdecken. Die Hauptstadt des beliebten Reiselandes Italien ist Rom, die „ewige Stadt“, die schon in der Antike des römischen Reiches eine bedeutende Rolle spielte und noch heute mit zahlreichen Baudenkmälern, wie zum Beispiel dem Petersdom, aufwarten kann.

Von Deutschland aus führt der Weg nach Italien, sofern er mit dem Auto zurückgelegt wird, über den Brenner oder Gotthard entlang der Alpensüdseite zuerst nach Südtirol. Die attraktive Wanderregion rund um den Gardasee bietet spannende Routen und herrliche Landschaften, die sich mit Weinbergen, romantischen Schlössern und Burgen, sowie faszinierenden Panoramen, wie beispielsweise am Lago Maggiore, präsentieren. Östlich von Genua kommen Bergwanderer auf ihre Kosten, denn die felsige und teils steile Riviera di Levante hält auch erlebnisreiche Touren durch die Gebirgslandschaft der Cinque Terre bereit. Beim Wandern erschließen sich dem Naturliebhaber einzigartige Ausblicke und eine üppige Vegetation.

Viele Urlauber zieht es natürlich an die kilometerlangen Sandstrände der Adria. Die Ferienorte Rimini, Riccione oder Cesenatico glänzen aber vor allem mit Touristenmassen und sind teilweise fest in deutscher Hand. Ursprünglichkeit und typisch italienisches Landleben hingegen kann man in der Toskana erleben. Naturliebhaber können durch sanfte Hügellandschaften wandern und auch die Highlights dieser Region, wie zum Beispiel Florenz, Pisa und Siena, entdecken. Die Insel Elba, die von Piombino aus innerhalb einer Stunde zu erreichen ist, lockt ebenfalls mit facettenreichen Naturräumen und wunderschönen Wanderwegen.

Am Golf von Neapel finden Urlauber den einzigen noch aktiven Vulkan des europäischen Festlandes, den Vesuv, dessen Besteigung auf 1.281 Höhenmeter sicher ein unvergessliches Erlebnis darstellt. Der Ätna, der höchste Vulkan Europas mit einer Höhe von 3.323 Metern befindet sich auf der italienischen Insel Sizilien. In einem so facettenreichen Land wie Italien sind dem Wandern also keine Grenzen gesetzt und erlebnisreiche Aktivurlaube garantiert.